Vorstand

Präsident

Peter Zbinden

4242 Laufen

 

Nachwuchs

Bieli Reto

4225 Brislach

Vizepräsident / Sekretär

Simon Schnell

4244 Röschenz

 

Wirt

Walter Gamba

4242 Laufen

Kasse

Karolina Lei

4153 Reinach

 

Standunterhalt Chatel

Markus Hügli

4225 Brislach

Gewehr 50m/Volksschiessen

Christian Wey

4242 Laufen

 

Unterhalt DLWA Nau

Peter Stähli

4246 Wahlen

 

Gewehr 10m

Lars Studer

4153 Reinach


Vereinsgeschichte der Sportschützen Laufen

Dieser Rückblick erhebt keine Ansprüche auf die Vollständigkeit.

  

1941 / 1942

Während des zweiten Weltkrieges, trafen sich über ein Dutzend Mitglieder der ehemaligen Stadtschützen Laufen und der Feldschützen Röschenz, im Restaurant Hirschen in Laufen, zu einer Orientierungsversammlung zwecks Gründung einer Kleinkalibersektion. Der eigentliche Grund für die Gründung eines Kleinkalibervereins war die Tatsache, dass während des zweiten Weltkrieges keine Munition für das Schiessen auf die 300m Distanz zur Verfügung stand.

Nach reiflicher Beratung und Diskussionen wurde der Gründungsakt vollzogen und die Kleinkalibersektion der Stadtschützen Laufen, am 15. November 1941 ins Leben gerufen. Der neue Verein wurde den Stadtschützen Laufen als Untersektion angegliedert, was bis heute so beibehalten wurde. 

Nachdem bereits am 14. April 1942 die 50m Schiessanlage, neben dem damaligen 300m Schiessstand, an der Wahlenstrasse in Laufen in Betrieb genommen wurde, nahmen die Vereinsaktivitäten ihren Lauf.

Schon nach kurzer Zeit zählte der Verein über 25 Mitglieder.

 

1943

Bislang konnte sich der Verein noch keinem Verband anschliessen. Wegen der geografischen Lage, strebte man einen Anschluss an den Sportschützenverband beider Basel an. Da Laufen damals noch zum Kanton Bern gehörte, bemühte sich auch der Berner-Kantonalverband sehr um den neuen Verein. Ebenfalls war der Jurassische-Verband an uns interessiert.

Um die Verbandzugehörigkeit zu klären wurde die Kleinkalibersektion der Stadtschützen Laufen an die Delegiertenversammlung des Eidg. Kleinkaliberschiessverbandes nach Olten eingeladen. Dort konnte nach einer überzeugenden Rede, die Anliegen und Gründe für den Anschluss an den Basler Verband dargestellt- und die Anwesenden überzeugt werden. Der Beitritt zum Sportschützenverband beider Basel konnte vollzogen werden.

 

1946

Der Bau einer Kehrscheibenanlage mit 12 Scheiben wurde in Angriff genommen. Nach der Fertigstellung wurde ein Einweihungsschiessen organisiert, an dem 600 Schützen teilgenommen haben.  

 

1948

Erste Teilnahme an einem Eidg. Kleinkaliberschützenfest in Burgdorf, mit der Auszeichnung, Goldlorbeer im Sektionswettkampf.

 

1963

Nach jahrelangem Auf und Ab in der Vereinsgeschichte, musste die bestehende Schiessanlage, von der Wahlenstrasse in Laufen, auf den Chatel in Dittingen versetzt werden. Dort konnten in einem Teil der der Jurassischen Steinbrüche, ideale Voraussetzungen für den Neuaufbau der Anlage gefunden werden.

Bis heute ist dieser Standort das Zuhause des Vereins.

 

1968

Das gute Einvernehmen mit dem Kantonalverband beider Basel, sowie der Einsatz vom Kantonalpräsidenten und unserem Mitglied Hans Wey sen. führten zur Übernahme und Durchführung des Kantonalschützenfestes in Laufen.

 

1970

Das kantonale Kleinkaliber-Schützenfest beider Basel, das in Laufen auf Berner Boden ausgetragen wurde, war in allen Belangen ein grosser Erfolg für unseren Verein. Die Schiessanlage und das Festzentrum wurden bei der Festhalle in Laufen erstellt.

 

1975

Die Schliessanlage auf Chatel wurde umgebaut. Eine neue Laufscheibenanlage vom System Leu & Helfenstein, mit 8 Scheiben konnte realisiert werden. Diese Anlage ist heute noch in Betrieb.

 

1981

Sportlich ein erfolgreiches Jahr. Am Schweiz. Gruppenmeisterschaftsfinal belegte unsere Gruppe den hervorragenden 2. Rang und am GM-Final des Sportschützenverbandes beider Basel den 1. Rang.

Unser Junior Peter Stähli gewann die Schweizermeisterschaft im Standardgewehr-Match 3 x 20 bei den Junioren.

 

1982

Die Statuten wurden revidiert und der Verein wurde in Sportschützen Laufen umbenannt.

Im ehemaligen Schlachthaus in Laufen konnte eine eigene Luftgewehranalge eingebaut werden.

Die erste Mannschaft Luftgewehr schiesst in der National Liga A.

 

1986

Mit 33 Mitgliedern wurde der Höchststand in der Vereinsgeschichte erreicht. An der GV wurde über eine Beschränkung der Neuaufnahmen diskutiert da die Schiessanlage nur 8 Scheiben besitzt.

 

1987

Sportlich ein schlechtes Vereinsjahr. Abstieg der ersten Mannschaft in der Luftgewehr Mannschaftsmeisterschaft und die nicht-Qualifikation für den Final der schweizerischen Gruppenmeisterschaft.

Ein kleiner Lichtblick war der Sieg am Gruppenmeisterschafts-Final des Basler Verbandes.

An der GV wurde eine neue Vereinsstruktur beschlossen. Es wurde eine technische Kommission gebildet, die den ganzen Schiessbetrieb organisiert und den sportlichen Erfolg plant.

 

1990

Aufstieg in der Schweiz. Mannschaftsmeisterschaft Kleinkaliber, von der 1. Liga in die Nationalliga B. Die Mannschaft aus Laufen, befindet sich somit unter den besten 24 Mannschaften der Schweiz.

 

1992

50 Jahre Sportschützen Laufen. Dieser runde Geburtstag wurde anlässlich dem Volks – und Firmenschiessen im kleineren Rahmen gefeiert.

 

1995

Mit nur 13 Mitgliedern ist der absolute Tiefstand in der Vereinsgeschichte erreicht worden. Die politische Situation im Laufental, ging leider auch an unserem Verein nicht spurlos vorüber. Auch führten diverse Wohnortswechsel von Mitgliedern dazu.

 

1996

Nachdem in den letzten Jahren der Abstieg der ersten Mannschaft in der Schweiz. Mannschaftsmeisterschaft, von der Nationalliga B in die 2. Liga in Kauf genommen werden musste, ist mit dem weiteren Abstieg in die dritte Liga, sowie die mässigen Ergebnisse der Luftgewehrabteilung, der sportlich absolute Tiefpunkt erreicht. Auch die Vereinsaktivitäten der Mitglieder waren nicht sehr hoch. Da sich an der GV kein Mitglied zur Verfügung gestellt hat das Präsidium zu übernehmen, blieb der Verein eine Weile ohne Präsident. 

 

1998

An der GV wird der aus dem Bündnerland heimgekehrte Peter Zbinden, zum neuen Präsidenten gewählt. In seiner Antrittsrede fordert und verlangt er von allen Anwesenden sich unbedingt vermehrt am Vereinsleben zu beteiligen und neue Mitglieder anzuwerben.

 

1999

Es geht wieder aufwärts. Die erste Mannschaft schafft in der Schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft KKMM, den Aufstieg von der zweiten- in die erste Liga.

 

2000

Der Aufwärtstrend hält an. Der Verein zählt neu 18 aktive Mitglieder.

Die erste Mannschaft steigt in der KKMM wieder in die Nationalliga B auf.

Ebenfalls konnte der Final der Basler-Gruppenmeisterschaft gewonnen werden.

 

2001

In der schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft, musste nach nur einem Jahr in der Nationalliga B, der erneute Abstieg in die 1. Liga in Kauf genommen werden.

Die Basler Mannschaftsmeisterschaft konnte zum ersten Mal gewonnen werden.

 

2002

60 Jahre Sportschützen Laufen. Dieser runde Geburtstag wurde wiederum anlässlich unseres Volks – und Firmenschiessens, im kleineren Rahmen gefeiert.

Die Luftgewehranlage im Schlachthaus musste geräumt werden. Als Übergangslösung fanden wir Unterschlupf bei den Luftgewehrschützen Brisalch.

Zusammen mit der SG der Stadt Laufen und den Pistolenschützen Laufen wurde ein Projekt für einen Neubau einer neuen Druckluftwaffenanlage im Untergeschoss der Eishalle Laufen in Angriff genommen. Durch dieses Projekt sind in Laufen, in sportlicher Hinsicht fast optimale Voraussetzungen für den Fortbestand der Schützenvereine gegeben.

 

2003

Nach drei Jahren ohne eigene Druckluftwaffen-Anlage konnten wir mit unseren Partnern, SG der Stadt Laufen, Pistolenschützen Laufen und LG Club Brislach, im November die neue Anlage im Untergeschoss der Eis – und Freizeithalle in Laufen in Betrieb nehmen.

Der geplante Zusammenschluss mit den Luftgewehrschützen Brislach erfolgte auf den Start der 10m Saison, was für unseren Verein eine tolle Sache war.

In der schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft Luftgewehr schafften wir den Aufstieg in die erste Liga.

 

2007

Durch das Jahrhunderthochwasser in Laufen, wurde die noch junge Druckluftwaffenanlage fast komplett zerstört.

Als Übergangslösung wurde in der Industriezone Ried Zwingen, einen Platz für eine provisorische Druckluftwaffenanlage gefunden.

 

2008

Sportlich ein erfolgreiches Jahr. Der Basler Gruppenmeisterschaftsfinal Gewehr 10m, konnte mit einer juniorenbesetzten Gruppe gewonnen werden.

Auch konnten wir uns seit langem wieder für den schweizerischen Grupenmeisterschaftsfinal qualifizieren und belegte am Schluss den guten 16. Rang.

Ebenfalls gewannen wir die Basler Gruppenmeisterschaft und Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50m 

Mit der Burgerkorperation Dittingen konnte ein Pachtvertrag für die 50m-Schiessanlage Chatel abgeschlossen werden. Somit ist der Standort für die Zukunft gesichert.

Die Saierung unserer Druckluftwaffen-Anlage steht kurz vor der Vollendung.

 

2009

künstliche Kugelfänge wurden in der 50m-Anlage montiert, die Kosten dafür werden zum grössten Teil vom Kanton übernommen.

Die Titel vom Vorjahr im Baseler Verband konnten alle verteidigt werden.

 

2010

Zusammen mit der SG der Stadt Laufen haben wir am Nordwestschweizer Jodler Fest ein „Schützenbeizli“  betrieben. Die Zusammenarbeit war hervorragend und beste Werbung für unsere beiden Vereine. Obwohl der versprochene Besucherandrang weit unter den Erwartungen blieb, konnte ein kleiner Reingewinn verzeichnet werden.

Erneute Siege in der Basler Gruppen- und Mannschaftsmeisterschaft 50m.

 

2011

Unser Schmuckstück, die Druckluftsport-Anlage ist zu 95% fertiggestellt. Neu konnten 16 elektronische SIUS Laser Score Scheiben eingebaut werden. Das Mobiliar ist fast vollständig vorhanden. Es fehlen nur noch wenige Details zur Fertigstellung. Die ganze Anlage ist Schuldenfrei!

5. Sieg in Folge an der Basler Mannschaftsmeisterschaft Gewehr 50m

 

2013

Die 50m-Anlage auf Chatel muss Saniert werden.  Die Projektierung wurde in Angriff genommen und das Baugesuch eingereicht.

Sportlich ein wenig erfolgreiches Jahr. Der Basler GM-Final 10m konnte gewonnen werden. Die Titel im 50m-Bereich konnten wir jedoch nicht verteidigen und in der schweizerischen Mannschaftsmeisterschaft stiegen wir in die 2. Liga ab.

 

2014

Die Sanierung der 50m-Anlage Chatel  wurde fast abgeschlossen. Die komplette Fassade wurde erneuert, der Zugang zum Schiessstand mit einer Treppe sicherer gestaltet und der Vorplatz erweitert. Dank viel Eigenleistung unserer Mitglieder und der Unterstützung vom Sportamt Baselland, schafften wir es, auch dieses Projekt schuldenfrei zu bewältigen.

 

2015

Teilnahme am Eidgenössischen Schützenfest im Wallis. In der Vereinswertung erreichten wir den guten 23. Rang von 180 klassierten Vereinen.

 

2016

Der alte, natürliche Kugelfang der Anlage Chatel, muss wegen zu hoher Bleibelastung saniert werden. Abklärungen zur Ausführung sowie der Finanzierung sind am Laufen. Wie hoch die Kostenbeteiligung unseres Vereines sein wird steht noch nicht fest. Eine durch Geologen erstellte Kostenschätzung beläuft sich auf Fr. 90‘000.-

 

2017

75 Jahre Sportschützen Laufen. Dieses Jubiläum wird mit einem Vereinsausflug gefeiert.

Die Kugelfangsanierung sollte in diesem Jahr vollzogen werden. Der Bund, Kanton und die Burgerkorperation Dittungen beteiligen sich an den Sanierungskosten. Unser Verein muss maximal Fr. 10‘000.- an den Sanierungskosten übernehmen.

 

 

Präsidenten:

1942 – 1954    Brodbeck Josef

1954 – 1959    Hug Fridolin

1959 – 1963    Wey Hans sen.

1963 – 1967    Walker Josef

1967 – 1978    Mottl Rudolf

1978 – 1990    Schnell Marcel

1990 – 1996    Stegmüller Rainer

1997 – 1998    kein Präsident

1999 –             Zbinden Peter   

 

Ehrenmitglieder (Stand 2017):

Hügli Franz, Laufen

Walther Stefan, Laufen

Stegmüller Rainer, Dittingen

 


Kontakt

Sportschützen Laufen

Präsident: Peter Zbinden

Baselstrasse 12, 4242 Laufen

 

MAIL: mail@sportschuetzenlaufen.ch